Willkommen in Bad Leonfelden: News

Písek und Bad Leonfelden lernen sich kennen

INTERREG-Projekt

mehrschließen

Nach gegenseitigen Besuchen und dem Unterzeichnen der Absichtserklärungen ist die zukünftige Städtepartnerschaft von Písek und Bad Leonfelden schon weit gediehen. Das Bemühen um eine Intensivierung des grenzübergreifenden Kennenlernens wird auch über das INTERREG-Programm der Europäischen Union finanziell gefördert.

Dazu wurde von der Stadt Písek ein entsprechender Antrag gestellt, der mittlerweile auch vom zuständigen Ausschuss genehmigt wurde. Ziel dieses INTERREG-Projekts ist es vor allem, gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen sowie die Bevölkerung beider Städte darüber zu informieren. Zur Koordinierung der gemeinsamen Aktivitäten wurde ein Projektteam gebildet, dem neben Mitarbeiterinnen der jeweiligen Rathäuser die Vizebürgermeisterin von Písek, Petra Trambová, und der Bürgermeister von Bad Leonfelden, Alfred Hartl, angehören. Nach den ersten gemeinsamen Veranstaltungen kann bereits ein positives Zwischenresümee gezogen werden. Auf beiden Seiten herrscht Vorfreude auf weiteren Austausch und grenzübergreifende Aktivitäten. Dazu zählen etwa eine gemeinsame Fotoausstellung in Písek, der Auftritt des Kammerorchesters Písek in Bad Leonfelden im Rahmen des Weihnachtsmarkts, ein Schiwettbewerb und ein Harmonikatreffen. Wir freuen uns auf eine weitere Intensivierung der Partnerschaft mit unseren Freunden aus Südböhmen.

Volksbegehren "Bedingungsloses Grundeinkommen"

Eintragungsverfahren von 18. bis 25. November

mehrschließen

Die Stimmberechtigten können innerhalb des festgesetzten Eintragungszeitraums in jeder Gemeinde in den Text samt Begründung des Volksbegehrens Einsicht nehmen und ihre Zustimmung zu dem Volksbegehren durch einmalige eigenhändige Eintragung ihrer Unterschrift auf dem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Eintragungsformular erklären. Bitte einen amtlichen Lichtbildausweis (z.B. Reisepass, Personalausweis, Führerschein) mitbringen! Die Eintragung kann unter www.bmi.gv.at/volksbegehren auch online getätigt werden (mit Bürgerkarte bzw. Handysignatur).

Stimmberechtigt sind alle Frauen und Männer, die am letzten Tag des Eintragungszeitraums das Wahlrecht zum Nationalrat besitzen (österr. Staatsbürgerschaft, Vollendung des 16. Lebensjahres, kein Ausschluss vom Wahlrecht) und zum Stichtag 14. Oktober 2019 in der Wählerevidenz einer Gemeinde eingetragen sind.

Bitte beachten: Personen, die bereits eine Unterstützungserklärung für dieses Volksbegehren abgegeben haben, können keine Eintragung mehr vornehmen, da eine getätigte Unterstützungserklärung bereits als gültige Eintragung zählt.  

Eintragungen können am Stadtamt Bad Leonfelden zu folgenden Zeiten vorgenommen werden:  

  • Montag, 18. November: 8.00-20.00 Uhr
  • Dienstag, 19. November: 8.00-16.00 Uhr
  • Mittwoch, 20. November: 8.00-16.00 Uhr
  • Donnerstag, 21. November: 8.00-20.00 Uhr
  • Freitag, 22. November: 8.00-16.00 Uhr
  • Samstag, 23. November: 8.00-12.00 Uhr
  • Montag, 25. November: 8.00-16.00 Uhr  

Online kann die Eintragung bis 25. November, 20.00 Uhr durchgeführt werden.

30 Jahre Grenzöffnung

Festakt im Haus am Ring

mehrschließen

Im Jubiläumsjahr 2019 beging auch die Stadtgemeinde Bad Leonfelden die Grenzöffnung und den 30-jährigen Fall des „Eisernen Vorhangs“ mit einem Festakt. Passend zu diesem besonderen Anlass waren dabei auch Vertreter unserer künftigen Partnergemeinde Písek zu Gast.  

Nach einer musikalischen Einleitung folgten die Grußworte von Stadtrat Ernst Hettrich-Keller und der tschechischen Botschafterin Ivana ?ervenkov, die extra für diese Veranstaltung angereist war. Den ersten Höhepunkt des Festakts bildeten dann die Ansprachen von Bürgermeister Alfred Hartl und seiner Kollegin aus Písek, Bürgermeisterin Eva Vanžurová, samt Unterzeichnung einer Absichtserklärung. Damit bekräftigten die höchsten Vertreter beider Gemeinden, dass man eine tiefergehende Städtepartnerschaft eingehen möchte.  

Auch unsere Partnergemeinde St. Michael im Lungau war vertreten: Tourismus-Obfrau Lisbeth Schwarzenbacher hob in ihren Grußworten die positiven Auswirkungen der Partnerschaft für alle Beteiligten hervor.  

Auf die unrühmliche Geschichte der kommunistischen Diktatur und des „Eisernen Vorhangs“ in unserem Nachbarland blickte Christoph Benedikter in seinem Referat zurück. Dunkle Kapitel wie Enteignungen, Vertreibungen und Tote an der Grenze wurden dabei genauso beleuchtet wie die Euphorie beiderseits der Grenze nach der Wende 1989.  

Zum Abschluss des offiziellen Teils lieferte die Gruppe „Baracnici“ aus Písek eine viel beklatschte Tanzeinlage. Anschließend wurde das Buffet eröffnet und der Abend zur Musik von „Sweet Chili“ ausklingen gelassen.   Foto: Aigner

Wunderschöne Herbst-Deko am Hauptplatz

Danke an unsere Bäuerinnen

mehrschließen

Ein großes Dankeschön gilt unseren Bäuerinnen Andrea Hochreither, Martina Manzenreiter, Marianne Reingruber und Maria Pachner, die für die schöne und kreative Herbst-Dekoration am Hauptplatz verantwortlich sind. Die liebevoll arrangierten Dekorations-Elemente sorgen nicht nur für herbstliche Stimmung, sondern sind auch ein beliebtes Fotomotiv für Einheimische und Gäste unserer Gemeinde.

Gemeinde unterstützt EXIT-Sozial

5.000 Euro-Spende übergeben

mehrschließen

In der Gemeinderatssitzung am 11. September wurde beschlossen, den Verein EXIT-sozial und das psychosoziale Zentrum Sterngartl in Bad Leonfelden mit einer Subvention in der Höhe von € 5.000,- zu unterstützen. Damit sollen im Besonderen der Betrieb und die Durchführung der Leistungsangebote im Bereich Freizeit & Kommunikation gefördert werden. Kürzlich fand die offizielle Scheckübergabe statt. Im Bild von links nach rechts: Bürgermeister Alfred Hartl, Gemeinderat Dr. Günther Schnaitler, Susanne Hofer (EXIT-sozial), Stadträtin Gudrun Eidenberger, Stadtrat Ernst Hettrich-Keller, Elena Maier. Foto: Aigner

Nationalratswahl 2019

Ergebnis aus Bad Leonfelden

mehrschließen

Die Nationalratswahlen 2019 sind geschlagen. Die Detailergebnisse für Bad Leonfelden finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Gemeindeblatts.

Aus dem Gemeinderat

Gemeinderatssitzung vom 11. September 2019

mehrschließen

Weiterführung der Klima- und Energiemodellregion Sterngartl-Gusental  

Als Mitglied der Klima- und Energiemodellregion (KEM) Sterngartl-Gusental profitiert die Gemeinde von zahlreichen Vorteilen:

  • Zugriff auf Geldmittel aus Sonderförderprogrammen.
  • Der KEM-Manager steht als Ansprechpartner in Klima- und Energiefragen zur Verfügung.
  • Der KEM-Manager unterstützt entsprechende Projekte in Vorbereitung und Umsetzung.
  • Koordinierte und abgestimmte Arbeit innerhalb des KEM-Netzwerks.  

Auf Antrag von Stadtrat Daniel Hettrich-Keller hat der Gemeinderat deshalb die dreijährige Weiterführung der Klima- und Energiemodellregion Sterngartl-Gusental beschlossen.  

Maximilianstraße: Verkauf von Grundstücken an die Nordfels GmbH  

Die Nordfels GmbH will ihren Standort in der Maximilianstraße erweitern und hat diesbezüglich bei der Gemeinde wegen eines Grundstückskaufs angefragt. Betroffen sind zwei Grundstücke der KG Leonfelden, von denen 576 m2 bzw. 88 m2 abgetrennt und dem Grundstück der Nordfels GmbH zugeschrieben werden sollen. Als Kaufpreis wurde unter Heranziehung der Grundstücksverkäufe im INKOBA-Gebiet (bereinigt um den sog. Infrastrukturbeitrag), unter Berücksichtigung der Lage und der eigenständigen Bebau- und Verwertbarkeit der Betrag von € 50,-/m2 vorgeschlagen.  

Auf Antrag von Gemeinderat Thomas Veitschegger wurde beschlossen, die jeweiligen Flächen zum vorgeschlagenen Preis von € 50,-/m2 (insgesamt € 33.200,-) an die Nordfels GmbH zu verkaufen.  

Der Gemeinderat hat außerdem beschlossen, die betreffenden Flächen von derzeit „Parkplatz“ bzw. „öffentliche Verkehrsfläche“ in „Betriebsbaugebiet“ umzuwidmen und das vorgesehene Verfahren nach den Bestimmungen des OÖ.ROG einzuleiten.  

Änderung Bebauungsplan „Haiböck“  

Die Firma Haiböck möchte das Betriebsgebäude in der Adalbert-Stifter-Straße adaptieren und hat deshalb um eine Änderung des Bebauungsplans ersucht. Die Änderung betrifft insbesondere die Möglichkeit der Aufstockung des bestehenden Garagengebäudes und eine Eindeckung mittels Pultdaches. Die Betroffenen wurden über die geplante Änderung informiert und hatten Gelegenheit, ihrerseits Stellungnahmen dazu einzubringen. In diesen wurden keine Einwände geäußert.  

Der Gemeinderat hat auf Antrag von Gemeinderätin Andrea Hochreither die Weiterführung der Änderung des Bebauungsplans „Haiböck“ gemäß den gesetzlichen Bestimmungen beschlossen.  

Darlehen für Erweiterung Kläranlage: Vereinbarung der AGB  

Für die Errichtung der Kläranlage (BA 04) wurden seitens der Stadtgemeinde zwei Förderdarlehen bei der Kommunalkredit Austria AG aufgenommen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für die Darlehensverträge wurden dem Gemeinderat zur Kenntnis gebracht.  

Erholungspark Moorwald

Offizielle Eröffnung

mehrschließen

Es ist zum einen ein wichtiger touristischer Impuls, zum anderen aber auch eine weitere, tolle Attraktion für die einheimische Bevölkerung: Am Sonntag wurde das Refugium Moorwald offiziell eröffnet.  

Hunderte Gäste nutzten das wunderschöne Herbstwetter, um den neuen Erholungspark und den schön gepflegten Moorwaldweg zu besichtigen und dabei gleich zu nutzen. Bei einem kurzen Festakt wurde allen gedankt, die an der Umsetzung dieses Projekts beteiligt waren. Bürgermeister Alfred Hartl, die Tourismuschefs Andreas Eckerstorfer und Markus Obermüller sowie LEADER-Obfrau Karin Kampelmüller und Geschäftsführerin Martina Birngruber lobten die gute Zusammenarbeit und sind sicher, dass „das Projekt Moorwald eine absolute Bereicherung für die Region ist.“  

Der neue Erholungspark befindet sich im Wald direkt hinter dem Gesundheitsresort Vortuna, wo auch Parkplätze zur Verfügung stehen. Er umfasst nicht nur ein großzügiges und bestens gepflegtes Wegenetz zum Nordic Walken, Spazierengehen oder Laufen, sondern auch einen modernen Bewegungspark, der als „Outdoor-Fitness-Studio“ mit zahlreichen Geräten aufwartet. Eine Yogawiese, ein Barfuss-Weg, Liegen zum Waldluftbaden und viele weitere Attraktionen runden das Angebot ab. Der bestehende Moorwaldweg wurde ebenfalls in das Projekt integriert. Das Refugium Moorwald ist frei zugänglich und darf von jedermann genutzt werden.

Sport- und Erlebniswochen

Fotogalerie ist online!

mehrschließen

Auch heuer nahmen wieder viele Kinder die vielfältigen Angebote bei den Sport- und Erlebniswochen in den Sommerferien in Anspruch. Unsere Betreuerinnen haben dabei einige tolle Schnappschüsse gemacht. Diese können in der Fotogalerie angesehen und gerne auch heruntergeladen werden.

Online-Fotogalerie

Neue Städtepartnerschaft

Vertreter von Bad Leonfelden und Písek unterzeichneten Absichtserklärung

mehrschließen

Mit dem wunderschönen St. Michael im Lungau verbindet Bad Leonfelden schon seit vielen Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft. Künftig wird man mit Písek auch im nördlichen Nachbarland Tschechien eine Partnerstadt haben. Die entsprechende Absichtserklärung wurde kürzlich unterzeichnet.

Das große Folklorefestival mit Festumzug durch die Innenstadt von Písek bot den perfekten Rahmen für den feierlichen Akt: Bürgermeister Alfred Hartl, Vizebürgermeister Helmut Feilmair sowie ihre tschechischen Amtskollegin Bürgermeisterin Eva Vanžurová und deren drei Vizebürgermeister/innen unterzeichneten die Absichtserklärung am Samstag, den 24. Juli direkt vor dem Rathaus, an dem der große Festumzug vorbeiführte. Anschließend gab die Leonfeldner Kantorei dort ein Konzert und überbrachte damit musikalische Grüße an unsere tschechischen Gastgeber. Mit der Erklärung wurde die Absicht bekräftigt, die Kontakte weiter zu intensivieren und eine Städtepartnerschaft einzugehen.

Angereist war die Delegation aus Bad Leonfelden schon am Vortag. Nicht nur Bürgermeister und Vizebürgermeister, sondern auch Vertreter des Stadt- und Gemeinderats sowie von verschiedenen Vereinen nahmen die Gelegenheit wahr, die künftige Partnerstadt besser kennenzulernen. Bei einer Stadtführung, einem ausgezeichneten Abendessen und dem Besuch einiger Lokale hatte man schon am Freitag ausreichend Gelegenheit dazu.

Weitere Fotos finden Sie auf der Homepage des Raiffeisen-Fotoclubs unter www.fotoclub-badleonfelden.at und auf www.was-tuat-si.at.  

Foto: Helga Baier

Fest der Jubelhochzeiten

16 Jubelpaare feierten Ehejubiläum

mehrschließen

Am 1. September feierten 16 Jubelpaare ihr Ehejubiläum. Herzlichen Dank dem Trachtenverein, der Sparkasse Mühlviertel-West, der Raiffeisenbank Region Bad Leonfelden, der Musikkapelle Bad Leonfelden unter der Leitung von Herrn Kapellmeister Martin Dumphart für die Aufführung der „Leonfeldner Messe“ in der Pfarrkirche, den Musikern für die musikalische Umrahmung im Gasthof Leonfeldner-Hof sowie unserem Pfarrer P. MichaelWolfmair für die feierliche Gestaltung des Festgottesdienstes.

25 Jahre – „Silberne Jubelpaare“

  • Edelbauer Gertraud und Herbert
  • Grasböck Alice und Gerhard
  • Lehner Johanna und Heinz
  • Niedermayr Klaudia und Stefan

50 Jahre – „Goldene Jubelpaare“

  • Birngruber Gertraud undAlois
  • Birklbauer Maria und Franz
  • Hauzenberger Gertrud und Johann
  • Hecher Ingeborg und Arnold
  • Hofer Ernestine und Walter
  • Mauritz Angela und Helmut
  • Ollmann Maria und Josef
  • Schwarz Karoline und Walter
  • Sonnberger Brigitte und Dr. Josef

60 Jahre – „Diamantene Jubelpaare“

  • Filipp Hermine und Hubert
  • Fuchs Edith und Johannes
  • Stürzl Aloisia und Karl

Neuer "Pe'tanque"-Platz

in der Hagauer Straße

mehrschließen

„Pe’tanque“ ist in Frankreich und anderen Ländern so etwas wie ein Nationalsport – bei uns ist eine ähnliche Form dieses Spiels als „Boccia“ bekannt. Auf Betreiben von Tierarzt Rudolf Kral gibt es seit einigen Wochen auch in Bad Leonfelden die Möglichkeit, „Pe’tanque“ zu spielen: Und zwar auf einem der ehemaligen Sporty-Tennisplätze in der Hagauerstraße. Diese Möglichkeit wird von einigen Personen auch schon fleißig genutzt.

Laut Rudolf Kral ist auch eine Vereinsgründung angedacht, wenn sich noch mehr Begeisterte finden. Alle Interessierten seien jederzeit zum Mitspielen eingeladen. Zudem sei man auf der Suche nach einer Halle oder einem Stadel, um auch in der kalten Jahreszeit „Pe’tanque“ spielen zu können.

Weitere Informationen gibt es entweder persönlich oder telefonisch bei Rudolf Kral (0664 45 12 340, tierarzt.kral@gmail.com).

"Buch der Ehre"

Sensationeller Fund im Archiv der Volksschule

mehrschließen

Im Archiv der Volksschule hat Lehrerin Elisabeth Hofer einen bedeutsamen Fund gemacht: Sie entdeckte ein sogenanntes „Buch der Ehre“ aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Künftig wird es im Schulmuseum ausgestellt.  

Das Buch wurde im Rahmen von Forschungen über die Schulgeschichte entdeckt. Wie Brand- und Wasserspuren zeigen, hat dieses Schriftstück auch den großen Marktbrand von 1892 überstanden. Das „Buch der Ehre“ wurde bereits im 18. Jahrhundert eingeführt und sollte die Schülerinnen und Schüler zu großem Fleiß und guten Sitten anspornen. So wurden Buch jene Kinder am Ende des Schuljahres in das eingetragen, die besonders fleißig waren und gutes Benehmen zeigten.

Das jetzt gefundene Buch ist insofern besonders kostbar und aufschlussreich, da darin nicht nur die Namen der ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler der damaligen Zeit angeführt sind, sondern auch, weil viele Unterschriften der ehemaligen „Schullehrer", „Lehrer", ,,Unterlehrer" oder „Gehilfen" aus diesem Zeitraum aufscheinen, die in Leonfelden unterrichtet haben. Unter anderem hat Hans Schnopfhagen, der Komponist unserer Landeshymne, im gefundenen Buch einen Eintrag hinterlassen.

Dieses kostbare Buch wurde nun von Bürgermeister Alfred Hartl als Schulerhalter, Vizebürgermeister Helmut Feilmair und der Schulleiterin Susanne Neuburger an das OÖ. Schulmuseum als Dauerleihgabe feierlich übergeben. Der Leiter des Schulmuseums, Herr Wilhelm J. Hochreiter, wird dieses Buch als Kostbarkeit und Besonderheit in der Dauerausstellung des Museums an einem prominenten Platz im Museum präsentieren.

Zur Website des Schulmuseums

Baumschäden am Badweg

Betroffene Bäume müssen gefällt werden

mehrschließen

Wie vielleicht schon einige MitbürgerInnen bemerkt haben, sind am Badweg einige Bäume stark geschädigt. Der Grund dafür liegt in der sehr intensiven Sonneneinstrahlung, die die in der Fachsprache „Rindennekrosen“ genannten Schäden verursacht. Dieser „Sonnenbrand“ verursacht das Absterben der Bäume und ist bisher bei fünf Bäumen aufgetreten. Diese sind leider nicht mehr zu retten und müssen gefällt werden. Die Bäume werden im Herbst durch neue ersetzt. Außerdem wird die gesamte Baumreihe mit einem Stammschutz versehen, um weitere Schäden zu vermeiden.

Wohnen in der Heruschstraße

Noch 8 2-Raum-Wohnungen frei

mehrschließen

Die "Oberösterreichische Gemeinnützige Bau- und Wohnungsgesellschaft mbH" (OGW) errichtet derzeit neue Miet-Kauf-Wohnungen in zentraler Lage in der Heruschstraße in Bad Leonfelden. Die Wohnungen sind mit Wohnraumlüftung, Fußbodenheizung und PKW-Abstellplätzen (Tiefgarage bzw. im Freien) ausgestattet und ab Herbst 2019 verfügbar.

Derzeit werden noch acht Zwei-Raum-Wohnungen inkl. Loggia, Balkon, Terrasse bzw. Garten in Miete angeboten.

Weitere Infos zu den Wohnungen

Infomappe (PDF)

 

 

INKOBA: Maschinenring ist eingezogen.

Weitere Grundstücke sind bereits verkauft worden.

mehrschließen

Im Juni hat der Maschinenring Urfahr sein neues Dienstleistungszentrum im INKOBA Sterngartl bezogen und ist damit in das neue und moderne Bürogebäude übersiedelt. Nach nicht einmal einem Jahr Bauzeit ist somit nach dem Altstoffsammelzentrum ein weiterer Betrieb im interkommunalen Betriebsbaugebiet ansässig geworden.

Erfreulicherweise werden Maschinenring und ASZ schon bald weitere Nachbarn bekommen:  

Car Selection Lenzenweger 

Das Autohaus „Car Selection Lenzenweger“ hat ein 2.800 m2großes Grundstück gekauft und wird hier in naher Zukunft ein neues Betriebsgebäude bauen. Die Bauverhandlung dazu fand am vergangenen Donnerstag (18. Juli) statt. 

Bäckerei Filipp 

Die Bäckerei Filipp, zu der auch Pammer Brot aus Bad Leonfelden gehört, hat sich ein 8.000 m2großes Grundstück im vorderen Bereich des Betriebsbaugebiets gesichert. 

Weichselbaumer GmbH 

Auch der Traditionsbetrieb aus Bad Leonfelden hat ein Grundstück im INKOBA erworben. 

Details zu den von den Grundstückskäufern geplanten Projekten wird es in den nächsten Monaten geben. Laut INKOBA-Geschäftsführer Michael Robeischl laufen zudem auch noch Gespräche mit weiteren Firmen, die Interesse an einer Ansiedelung im INKOBA zeigen. Für die am interkommunalen Betriebsbaugebiet beteiligten Gemeinden zahlt sich die Ansiedelung von Betrieben bereits jetzt aus: Die ersten Kommunalsteuern sind schon an die Gemeinden geflossen.

Spar: Neuer Standort

Neuer Einkaufsmarkt soll im Bereich des ehem. ASZ errichtet werden.

mehrschließen

Die Firma Spar möchte im Bereich des ehemaligen Altstoffsammelzentrums (ASZ) und des Pendlerparkplatzes „Nord“ einen neuen Einkaufsmarkt samt zugehöriger Parkflächen errichten. Die infrastrukturellen Voraussetzungen, insbesondere die verkehrstechnische Aufschließung, wurden bereits vorab mit der Fachabteilung des Landes, Abteilung Verkehr, abgeklärt. Das ehemalige ASZ soll demnach abgetragen sowie der derzeit bestehende Pendlerparktplatz Nord aufgelassen und südlich der künftigen Aufschließungsstraße neu errichtet werden. 

Der Gemeinderat hat beschlossen, den dafür notwendigen Änderungen im Flächenwidmungsplan zuzustimmen und ein Stellungnahmeverfahren gemäß dem OÖ. ROG einzuleiten. Die gemeindeseitig notwendigen Änderungen an den Bestandsveränderungen mit dem Grundeigentümer wurden ebenfalls beschlossen.

Brückensanierung "Hackerschmied"

mehrschließen

Vor kurzem konnte die notwendig gewordene Sanierung der Brücke über den Steinbach im Bereich „Hackschmied“ (Unterstiftung in Richtung Dietrichschlag) abgeschlossen werden. Die Brückenborde wurden beidseitig saniert sowie ein neues Geländer montiert. Die Kosten dafür betrugen € 16.000,00. Danke an die Familie Hauzenberger, die einen Teil ihres Grundstücks für die Materiallagerung zur Verfügung gestellt hat.

Neue Bauparzellen

Wohnsiedlung "im Mitterfeld" und "Lederwerweg" soll erweitert werden

mehrschließen

Der von der Gemeinde beauftrage Ortsplaner DI Max Mandl hat in seinem Konzept unter anderem die mögliche Erweiterung der Wohnsiedlung im Bereich Mitterfeld und Ledererweg erfasst. Laut dem Bebauungsvorschlag können hier ca. zwölf neue Bauparzellen entstehen. Nach positiven Vorgesprächen mit den zuständigen Fachdiensstellen hat der Gemeinderat beschlossen, ein Flächenwidmungsplanänderung gemäß dem OÖ. ROG (Raumordnungsgesetz) einzuleiten.

Errichtung einer 110 kV-Stromleitung auf dem Gebiet der Stadtgemeinde Bad Leonfelden

mehrschließen

Beschlussauszug aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 13. September 2018, TOP 18.

Breitband-Anschluss: Was bedeutet das?

mehrschließen

Die wichtigsten Antworten